Sondersitzung des FSR WiWi

Liebe Studierende, am 22.6.2018 um 21.30 Uhr findet eine Sondersitzung des FSR WiWi in der Bildungsherberge statt.

Bildungsherberge der Studierendenschaft der FernUniversität in Hagen gGmbH
Roggenkamp 10
58093 Hagen

Tagesordnung:

TOP 1: Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2: Beschluss über die Tagesordnung
TOP 3: Beschluss über das Protokoll der letzten Sitzung
TOP 4: Beratung über die letzte Sitzung am 2.-3.6.2018, ggfs. Wiederholung der Beschlüsse.
TOP 5: Verschiedenes

Sitzung des Fachschaftsrats am 2+3.6.2018

Liebe Studierende, am 2+3.6.2018 findet die nächste Sitzung des FSR WiWi statt. Ihr findet uns auf dem Uni-Campus, Gebäude 3 (IZ) EG, Raum F 008, Universitätsstraße 1/11,
58097 Hagen.

 

TOP 1: Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2: Beschluss über die Tagesordnung
TOP 3: Beschluss über das Protokoll der Sitzung vom 17.02.2018
TOP 4: Beschluss über das Protokoll der Sitzung vom 24.03.2018
TOP 5: Analyse der Online-Seminare
TOP 6: Bericht über die neuen Seminare
TOP 7: Auswertung Feedbackbögen Oktober 2017 bis Mai 2018
TOP 8: Überarbeitung Feedbackbögen bzw. Feedback-APP
TOP 9: Ideensammlung über weitere Seminarthemen
TOP 10: Beschluss Seminarprogramms Wintersemester 18/19
TOP 11: Vorbereitung und Kostenplan Weihnachtsempfang 2018
TOP 12: Allgemeine Kostenkalkulation für Seminare
TOP 13: Kassenbericht durch den Mittelverwalter
TOP 14: Haushaltsplan für 2018/19
TOP 15: Auswirkung des neuen Hochschulgesetzes auf den FSR
TOP 16: Einführung von Compliance-Regeln
TOP 17: Sachstand Erstsemester-Broschüre, Probedruck
TOP 18: Einhaltung der DSGVO bzw. Datenschutz im FSR
TOP 19: Nachbesprechung des Treffens FSR und LS Brösel
TOP 20: Bericht über DDLL2 und diversity audit
TOP 21: Bericht Öffentlichkeitsarbeit
TOP 22: Berichte aus den Gremien
TOP 23: Termine
TOP 24: Verschiedenes

Global Accessibility Awareness Day

Liebe Studierende, am 17.5.2018 findet der Global Accessibility Awareness Day, kurz GAAD, statt. 2018 steht der GAAD unter dem Motto „Fernstudium ohne Barrieren“. Dabei sollen Barrieren für die Zukunft durch Workshops, Vorträge und Informationen identifiziert und besprochen werden um die Barrieren abzubauen.

Eine Anmeldung ist unter diesem Link möglich, dort findet ihr auch weitere Informationen und das Tagesprogramm.

Weitere Fragen könnt ihr auch an unsere Referentin für Inklusion und Gleichstellung stellen, dies ist unter inklusion@asta-fernuni.de

HoPo-Workshop

ABB. 1 HoPo Workshop

Liebe Studierende, vom 22.-24. Juni 2018 findet der HoPo Workshop statt. In diesem könnt ihr euch ein Bild von den Arbeiten in der Hochschulpolitik machen. Dazu wird es Vorträge unserer Referenten geben, Workshops und einen Erfahrungsaustausch in verschiedenen Fragestellungen. Nähere Informationen erhaltet ihr von Bernd Huneke.

Der FSR WiWi besucht die UniBib

Liebe Studierende, am 30.4.2018 war der FSR WiWi in Person von Alexander Stirzel, Bernd Huneke und Fabian Maryanowski zu Gast in der Bibliothek der FernUni, diese wurde unter anderem von Frau Claudia Schneider repräsentiert. Bei dem Gespräch ging es um die Anforderungen an die Bibliothek von Seite der Studierenden aus und mögliche Verbesserungen bzw. bisherige Probleme. In Folge des sehr interessanten Austauschs wurden einige Punkte genannt.

Zum einen ist das Anforderungsprofil der Studierenden sehr unterschiedlich. Dies gilt nicht nur von Fakultät zu Fakultät, sondern auch von Studiengang zu Studiengang. So kann es z.B. sein, das man in einem VWL Studiengang die Dienste der Bibliothek kaum oder überhaupt nicht braucht(oft wird mit Artikeln aus Journalen statts Büchern gearbeitet), in anderen Studiengängen mag dies komplett anders sein. Das macht es schwer, ein Anforderungsprofil zu erstellen. Um dies zu ändern ist Feedback nötig, zu diesem wir hiermit aufrufen. Dabei ist interessant, ob ihr die Bibliothek nutzt, wenn ja/nein, warum (nicht)? Gibt es Verbesserungsmöglichkeiten(Öffnungszeiten als Beispiel)?

Ein weiteres Thema waren die Öffnungszeiten. Auch hier sind die Anforderungen schwer auszumachen, es herrscht aber eine gewisse Flexibilität vor, sofern man sich rechtzeitig anmeldet. Dies ist eher für Gruppen interessant, eine Idee unsererseits war, das von der Fakultät WiWi die Kommunikation verbessert wird. Aktuell gibt es keine Übermittlung von langfristigen Plänen von der Fakultät an die Bibliothek. Das ist deswegen nicht vorteilhaft, weil man z. B. bei Seminaren (die meist Monate vorher feststehen) unter Umständen wertvolle Zeit verschenkt. Warum bei einem Seminar nicht kurz in die Bibliothek gehen? Gleiches gilt natürlich auch für unsere eigenen Mentoriate, auch wir können euch diesen Service in Absprache sicher zugänglich machen. Dazu muß die Bibliothek natürlich zu dieser Zeit geöffnet sein. Um hier Verbesserungen einzuleiten werden unsere Fakultätsratsmitglieder bereits auf der konstituierenden Sitzung am 9.5.2018 entsprechende Vorschläge unterbreiten.

Wichtig und nicht allen klar ist auch, das es möglich ist, der Bibliothek Vorschläge zu machen, welche Bücher angeschafft werden sollten. Nicht unwichtig ist dies sicher dann, wenn Professoren eigene, teils schwer zu beschaffene Literatur als Einstiegsliteratur verwenden. Hier besteht sicher Bedarf, dafür müßt ihr dies aber der Bibliothek mitteilen. Dies könnt ihr am einfachsten über die entsprechende Website tun.

Der FSR WiWi bedankt sich bei der Bibliothek, insbesondere jedoch bei Frau Schneider. Wir hoffen, den Austausch in Zukunft weiterführen zu könen.

Mit freundlichen Grüßen
Fabian Maryanowski
Alexander Stirzel
Bernd Huneke

Zu Gast beim Lehrstuhl Brösel

Liebe Studierende, am 9.4.2018 war der FSR WiWi zu Gast beim Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung. Empfangen wurde unser Vertreter Sascha Dühmke vom gesamten Lehrstuhl inkl. Univ.-Prof. Dr. Gerrit Brösel. Das Treffen war eine Folge von Gesprächen am Rande des “Mobile Learning Day” (damals war Dietmar Knoll für den FSR anwesend) und unserer Weihnachtsfeier auf der wir Prof. Dr. Brösel die goldene WiWi-Eule für das beste Modul 2017 verliehen haben.

Ein großes Thema in den Gesprächen war vor allem das Thema Digitalisierung und der Kontakt bzw. das Feedback zu bzw. von den Studierenden. Bereits während den Vorarbeiten zum Lehrpreis 2017 ist klar geworden, das Prof. Dr. Brösel und sein Lehrstuhl sehr interessiert sind an alternativen Formen der Lehre und in diesem Bereich ähnlich wie Prof. Dr. Littkemann vorbildlich vorangeht.

Besonders sind an dieser Stelle sicher die APPs vom Lehrstuhl hervorzuheben. So bietet der Lehrstuhl z. B. die APP “Wer wird Bilanzierungsexperte?” an. Mehr Informationen und alle anderen APPs findet ihr hier .

Weiterhin bereitet der Lehrstuhl einige Videos vor. 1 Video ist bereits online, dieses findet ihr hier:

Nicht uninteressant ist sicher auch die Analyse vom Schalker Konzernabschluss.

Generell sei noch etwas zum Kontakt und Umgang mit den Lehrstühlen gesagt: Feedback ist immens wichtig und hilft nicht nur dem Lehrstuhl, sondern auch euren Nachfolgern auf Seite der Studierenden. Dabei ist nicht nur negatives Feedback hilfreich, sondern auch positives. Das hat auch einen wesentlich enspannteren Lehrstuhl zur Folge, was auch für die Studierenden nicht nachteilig ist. Dabei ist natürlich immer auf den Umgangston zu achten, dieser sollte vor allem höflich sein. Bei Problemen kann man mit dem Lehrstuhl in Kontakt treten oder macht das über die Studierendenvertretung.

An dieser Stelle möchten wir noch auf den Lehrpreis und unsere eigene Veranstaltung, die Weihnachtsfeier hinweisen. Gerade am angenehmen und produktiven Gespräch mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Brösel wird deutlich, wie wichtig Veranstaltungen dieser Art sein können. Zu gegebener Zeit erfolgen weitere Informationen, wir freuen uns jedoch Mitte Dezember erneut die WiWi Eule verleihen zu können, diesmal hoffentlich mit Gästen von Seiten der Studierenden.

Wir bedanken uns bei allen am Gespräch Beteiligten und hoffen auf eine Fortsetzung. Weiterhin hoffen wir, das weitere Lehrstühle sich diesen Austausch zum Vorbild nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Fabian Maryanowski
Sascha Dühmke
Dietmar Knoll

Sitzung des Fachschaftsrats am 24.3.2018

Liebe Studierende, am 24.3.2018 findet von 10-19 Uhr in der Bildungsherberge der Studierendenschaft (Roggenkamp 10, 58093 Hagen) die nächste Sitzung des FSR WiWi statt. Voraussichtlicher Raum für die Sitzung wird E99 sein, achtet auf die Beschilderung vor Ort.

 

TOP 1: Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2: Beschluss über die Tagesordnung
TOP 3: Beschluss über das Protokoll der vergangenen Sitzung
TOP 4: Modernisierung des Seminarportals
TOP 5: Gestaltung der Website
TOP 6: Logo-Entwürfe für den FSR
TOP 7: Status-Quo und weiteres Vorgehen Erstiflyer
TOP 8: FSRK – Themen und Aufstellung
TOP 9: Weiteres Vorgehen zu den AGB des Fachschaftsrates
TOP 10: Nachbesprechung der WiWi-Eule
TOP 11: Bericht Öffentlichkeitsarbeit
TOP 12: Berichte aus den Gremien
TOP 13: Termine
TOP 14: Verschiedenes

Bitte beachten: Die Tagesordnung ist vorläufig, Änderungen sind möglich. Nicht-öffentliche Themen sind NICHT enthalten.

Rektorengespräch

Liebe Studierende, am 7.2.2018 fand eine Sitzung des Senats statt. Dabei hatte ich im Vorfeld die Gelegenheit, am Rektorengespräch mit Frau Pellert teilzunehmen. Bei dieser Gelegenheit habe ich wie schon öfter in den Facebookgruppen versprochen, einige Themen angesprochen, die den WiWis unter den Nägeln brennen. Dabei ging es unter anderem um die nötige Verbesserung der Digitalisierung. In diesem Zusammenhang muß man wissen, das wenige Stunden zuvor die Uni eine Infoveranstaltung zu unter anderem diesem Thema veranstaltet hat und ich mit Kollegen vom AStA auch dort zugegen war. Anknüpfend an diese Veranstaltung erläuterten wir Frau Pellert nochmals die Dringlichkeit einer Verbesserung in diesem Bereich für die Fakultät WiWi. Sie stimmte zu und laut ihrer Aussage besteht auch großes Interesse an einer Verbesserung seitens der Lehrstühle. Am 18.4. findet die Folgeveranstaltung zum Thema Digitalisierung statt. Ich werde versuchen, dort anwesend zu sein und um Konkretisierungen bitten, da die letzte Veranstaltung noch sehr auf die Forschung bezogen war und wenig auf Inhalte und Umsetzungen für Studierende.

Ein weiteres Thema waren Nachschreibetermine. Während man hier logistische, personelle und finanzielle Kapazitäten berücksichtigen muß machten wir klar, das ein Großteil der WiWis in Diskussionen diese Zwänge durchaus sieht, aber etwa durch Gebühren beim Nachschreiben auch gerne, egoistisch, “hilft”. Was direkte Nachschreibetermine angeht verließen wir alle das Gespräch wohl eher skeptisch, für manche reicht aber schon ein Freiversuch wie er damals im Diplom existierte. Das hat die Rektorin durchaus positiv aufgenommen und auf ReWi verwiesen, wo ein entsprechender Freiversuch existiert. Wir werden für euch an der Sache am Ball bleiben und es in die entsprechenden Gremien einbringen.

Ein Problem was eher wenige betroffen hat mußte auch noch erörtert werden. In den letzten 2 Semestern kam es leider bei den fakultätsübergreifenden Studiengängen zu Überschneidungen bei den Prüfungen, es fanden also 2 Prüfungen (nahezu) zur gleichen Zeit statt, weil sich die entsprechenden Fakultäten nicht richtig abgestimmt hatten. Bei einem so großen Prüfungszeitfenster sollte man aber meinen, das klapt. Klapt es nämlich nicht, muß der Studierende mind. 1 Semester länger studieren. Auch hier bekamen wir recht, ob es in der Umsetzung eine Verbesserung geben wird muß man sehen.

Leider fehlte für mehr die Zeit. Sollte aber Bedarf bestehen werden ich und meine Kollegen zukünftig wieder alles versuchen, um den Problemen der WiWis Gehör zu verschaffen!!!